1. hamburg.bio-Kongress 2018

Ökologisch wirtschaften – Kür oder Muss?


Diese und weitere Fragen diskutierten namhafte Experten im Rahmen
des 1. hamburg.bio-Kongress am 6. April 2018.

Die von der Freien und Hansestadt Hamburg geförderte Veranstaltung fand im Vorfeld
der Fach- und Verbrauchermesse hamburg.bio (7. und 8. April 2018) statt.

Das Programm zu dem Kongress können Sie hier einsehen, den kompletten Kongress als Video hier.



1. Nachhaltigkeits-Kongress hamburg.bio 2018

Katholische Akademie
Herrengraben 4, 20459 Hamburg
06. April 2018, 9:30 - 17:00 Uhr
Eintritt: 29,00 €
(inkl. Bio-Imbiss und Kaffee/Kuchen)


DR. FELIX PRINZ ZU LÖWENSTEIN, Agar-Wissenschaftler, Landwirt und Vorstandvorsitzender des Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) bezieht gleich im ersten Redebeitrag klar Position. Er wird erläutern, welche fatalen Auswirkungen die heutige Landwirtschaft auf das globale Ökosystem hat – und was getan werden muss, um es zu stabilisieren.

TOBIAS BANDEL, Managing Partner bei Soil & More, wird die wahren Kosten der konventionellen Landwirtschaft benennen, aber auch den Nutzen einer ökologischen Kreislaufwirtschaft für das globale System beschreiben.

Das Konzept einer „Öko-Routine“ wird DR. MICHAEL KOPATZ, Sozialwissenschaftler am Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie vorstellen. Er macht erstmals konkrete Vorschläge, wie Nachhaltigkeit zur Normalität werden kann. Denn an sich wissen ja alle, was zu tun ist, um den CO2-Fußabdruck zu verringern. Oft hapert es aber an der Umsetzung.

Die sich anschließenden Talkrunden lassen kontroverse Diskussionen erwarten, wenn Experten der konventionellen und Bio-Landwirtschaft, aus Wissenschaft, Einzelhandel und Unternehmensberatung aufeinandertreffen. Doch auch für Fragen seitens der Gäste und fürs „Netzwerken“ beim kleinen Öko-Imbiss wird am Kongresstag genügend Zeit sein. Der gemeinsame Austausch ist ein wichtiges Anliegen von hamburg.bio.

Mehr Informationen dazu erhalten Sie in dieser Presseinformation.